Abenteuer im Ausland – Studierende erweitern ihren Horizont

(Gastbeitrag: Veronika Gruendhammer)

Ein Auslandssemester ist eine spannende Sache, das berichten zumindest diejenigen, die eine Zeit lang das Studentenleben in London, Madrid oder Lyon genießen durften. Parties, neue Freunde, eine fremde Kultur – das Studieren steht bei vielen nicht an erster Stelle. Verständlicherweise, denn in fremden Ländern gibt es viel zu entdecken.

Die Gründe, warum sich viele Studierende für ein Auslandssemester entscheiden, sind natürlich nicht (oder zumindest nicht nur) die berüchtigten Erasmusfeten. Das Verbessern der Sprachkenntnisse durch ein Studium im Ausland ist neben dem Interesse für eine fremde Kultur und dem damit verbundenen Tapetenwechsel Hauptmotiv. Ständig von der Sprache umgeben zu sein, Vorlesungen in der Fremdsprache zu absolvieren – davon erhoffen sich die Studierenden Fortschritte in der Sprache. Besonders die englischsprachigen Länder erfreuen sich großer Beliebtheit. Beim Englisch lernen England erkunden, das haben viele der Studierenden bereits im Zuge von Sprachreisen gemacht. Der Aufenthalt im Ausland während des Studiums ist dabei etwas ganz anderes. Selbstständig muss das Auslandssemster geplant werden, der Alltag an einer fremden Uni fernab von den Studienfreunden bewältigt werden. Was nach der Heimkehr wie Spaß pur klingt, ist anfangs oft recht hart. Es dauert eine Zeit bis man sich an die Fremdsprache gewöhnt, Mitstudierende kennen lernt und sich im Studentenheim so richtig wohlfühlt.

Der Auslandsaufenthalt zahlt sich persönlich wie beruflich aber auf jeden Fall aus. Die Auslandserfahrung, die man während des Studiums sammelt, kommt auch bei den meisten Arbeitgebern gut an. „Studierende beweisen damit ihre Offenheit, nicht nur für eine Fremdsprache, sondern auch für eine andere Kultur. Die ist im Geschäftsleben durchaus gewünscht, ja mehr noch gefordert.“, hört man von Seiten der Unternehmer. In einer globalen Welt wird oft in englischer Sprache kommuniziert, es werden Kontakte zu Geschäftspartnern aus aller Welt gepflegt, da kommen einem nicht nur die Sprachkenntnisse, sondern auch das gewisse Feingefühl für andere Kulturkreise zu Gute. Und diese Kenntnisse kann man nur vorweisen, wenn man tatsächlich schon mal in eine andere Kultur eingetaucht ist.

Für Infos zum Auslandsstudium lohnt es sich die Seite des DAAD zu besuchen oder sich direkt an der eigenen Hochschule schlau zu machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: